Ist mein Diesel betroffen?

Das Kraftfahrtbundesamt hat bereits für zahlreiche Modelle Rückrufe angeordnet, weil es unzulässige Abschalteinrichtungen (Daimler-Diktion: „Thermofenster“) festgestellt hat. Da das Kraftfahrtbundesamt die Liste der betroffenen Diesel ständig erweitert, ist derzeit kein Ende abzusehen.

Die bisherigen offiziellen Rückrufe betreffen vor allem Modelle aus den Jahrgängen 2012 bis 2018 mit den Motoren OM651 und OM642. Dies sind GLE 250, C 180, C 200, CLS 350, E 300, E 350, GLC 220,, GLC 250, GLE 250, GLE 350, GLS 350, GLK 200, GLK 220, GLK 220, ML 250, ML 350, GL 350, S 350, V-Klasse, Vito, Vito Tourer:

0001

0002Die sehr detaillierte offizielle Liste des Kraftfahrtbundesamtes können Sie im Original hier einsehen.

Die „freiwilligen Kundendienstmaßnahmen sind nach Ansicht vieler Beobachter inhaltlich deckungsgleich mit den vom Kraftfahrtbundesamt offiziell abgeordneten Maßnahmen und werden von der Daimler AG lediglich vorweggenommen, um behördliche Anordnungen und Aufsehen bei dem einzelnen Dieselbesitzer zu vermeiden. Wessen Wagen von eienr freiwilligen Kundendienstmaßnahme betroffen ist, sollte rechtlichen Rat einholen.

Zögern Sie nicht, anzurufen, zu mailen, zu faxen oder das Kontaktformular zu nutzen. Die Erstberatung ist kostenlos. Bevor Kosten entstehen, weist Sie Rechtsanwalt Dr. Schweers ausdrücklich darauf hin.

Rechtsanwalt Dr. Schweers
Vinetastr. 61, 13189 Berlin
ra.stefan.schweers@gmx.de
030 23477149 (Festnetz)
030 69088976 (Fax)

Kontaktformular:

Click or drag a file to this area to upload.
=